namaskar.ch - ein privates Projekt in Indien

Entstehung der Projekte

Seit geraumer Zeit höre ich in meinem Haarstübli über das Elend in fremden Ländern, insbesonderen über die Situation der Kinder in Indien. Dies hat mich sehr berührt und dazu bewogen, anstatt Ferien im 4*-Hotel, dieses Land zu besuchen, um vor Ort (ohne Hilfswerke mit teils enormen Verwaltungskosten) in Kinderheimen Erfahrungen zu sammeln und eine „eins zu eins“ Hilfe anzubieten.

 

In meiner Branche ist es teils üblich, dass Trinkgelder gegeben werden. Was liegt näher, als dieses Geld sinnvoll anzulegen... in Form von Hilfe für die in diesem Land vom Leben Benachteiligten. In den meisten Fällen sind dies Mädchen. Dort ist es Aufgrund der geringen Lebenskosten für jedermann aus den zivilisierten Ländern ein Leichtes zu helfen. Mit nur Fr. 5.- zum Beispiel kann einem Geschöpf der Aufenthalt in einem Kinderheim für einen Monat ermöglicht werden, inklusive Essen und Betreuung. Dies ist mir Grund genug jetzt zu handeln und nicht nur in Mitgefühl zu schwelgen.

 

Es ist wohl erforderlich, sich vor Ort Informationen zu verschaffen und so ein langfristiges, vertrauensvolles Miteinander aufzubauen. Mir ist bewusst, dass Indien eine Atommacht ist und sein Budget nicht auf die leidende Bevölkerung ausrichtet. Ebenso bewusst ist mir, dass es auf der Welt auch andere Bedürftige gibt. Die ärmsten der Armen können jedoch nichts dafür.

 

Es ist besser zu versuchen etwas richtig zu machen und sein Herz hineinzugeben als sich zu verzetteln.

Ich danke meinen Kunden, Sponsoren und Gönnern von ganzem Herzen für Ihre Unterstützung.

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, so können Sie sich bei mir über meine Vorstellungen und Absichten erkundigen.

 

Gaby Küng, 071 - 890 04 44
mail